English | Español | Français | 简体中文 | 日本 | にほん

IR Sensors in extrusion coating

Kunststofffolien-Extrusion

Bei der Folienextrusion wird geschmolzenes Polymer durch eine Schlitz- oder Flachdüse gedrückt (extrudiert), so dass sich eine dünne flüssige Folienschicht bildet. Diese Folie wird auf eine Kühlwalze gezogen, wo sie sofort erstarrt. Anschließend wird die Folie/Platte durch mehrere weitere Walzen geführt, die die Stärke und Struktur festlegen. Zum Schluss wird sie auf die gewünschte Größe geschnitten (Platte) oder aufgerollt (Folie). Extrudierte Kunststoffplatten werden durch Thermoformen in die endgültige Form gebracht. Ein Beispiel hierfür ist die Herstellung der Innenauskleidung von Kühl-/Tiefkühlschränken oder von Kunststoff-Trinkbechern.

Anwendung benötigt 

Probleme mit der Düsenheizung müssen unbedingt bemerkt werden, um eine gleichmäßige Erwärmung sicherzustellen, die Walzentemperatur zu regeln und Risse in der Folie zu erkennen.

Wie können wir Ihnen helfen? 
  • Der Linescanner erleichtert die Kontrolle der Temperatur der geschmolzenen Folie.
  • Messung mit Punktsensor zur Ermittlung der Folientemperatur in der nachgelagerten Verarbeitungsstufe zur Optimierung der Qualität des Endprodukts.
Infrarot-Temperaturlösungen
  • Anschluss mehrerer Linescanner über LAN an einen PC mit einfach zu konfigurierender Software mit integrierten OPC- und HTTP-Servern.
  • Integrierter Laser zur mühelosen Ausrichtung.
  • Vor Ort auswechselbares Ersatzfenster im Lieferumfang enthalten (keine Kalibrierung erforderlich).

Erfahren Sie mehr über die Lösungen von Fluke Process Instruments für diese Anwendung